Ernte 2012: Statistiker erwarten weniger Kirschen

Kirschenfans müssen in diesem Jahr tapfer sein. Das Statistische Bundesamt hat seine Schätzungen zu der Kirschenernte 2012 veröffentlicht. Die Statistiker erwarten nur 40.900 Tonnen Kirschen. Spätfröste, Hagelschlag und Trockenheit im Frühjahr sind nur ein paar Gründe für die unterdurchschnittliche Ernte.

Weniger Kirschen auf dem Teller

Die Obstbauern rechnen in diesem Jahr mit rund 26.500 Tonnen Süßkirschen und knapp 14.400 Tonnen Sauerkirschen.

Zum Vergleich: In den letzten zehn Jahren lag die Erntemenge bei den Süßkirschen bei 32.700 Tonnen und den Sauerkirschen bei 26.800 Tonnen.

Kirschblüte im Frühling

Und wo werden die meisten Süßkirschen angebaut? In Baden-Württemberg! Mit 2.100 Hektar ist das grün-rot-regierte Bundesland ganz klar auf Platz 1 der Anbauliste. Es folgen das schöne Niedersachsen, Brandenburg, der Freistaat Bayern und Rheinland-Pfalz. In diesen Bundesländern werden jeweils auf einer Fläche von zirka 500 Hektar Süsskirschen angebaut.

Und die Sauerkirschen? Da sieht es ganz anders aus. Die wichtigsten Anbaugebiete sind in Rheinland-Pfalz (620 Hektar), in Sachsen (530 Hektar) und in Thüringen (290 Hektar).

Und jetzt die Frage: Verzichtest du in diesem Jahr auf die Schwarzwälder-Kirschtorte?

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Ich werde auch in diesem Jahr keine Schwarzwälderkirschtorte essen. Ich mag keine Sauerkirschen – Süßkirschen sind ja ok… aber saures Obst geht überhaupt nicht.
    Mfg. tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.