U2 fährt U2 und ich durfte mit Bono und The Edge durch Berlin mitfahren

Berlin – Dezember 2017:

Seit den 80er Jahren bin ich U2-Fan. Ich habe jede CD oder LP, denn früher gab es noch keine CDs. Ich kenne wirklich jeden U2-Song. Bei jeder Tour war ich mindestens einmal live im Stadion (Köln, Berlin und Co) oder einmal in der Halle (Dortmund, Berlin und Co) dabei. Kurzum: Mein Herz schlägt für U2 – genauso wie das Herz von diesem BVG-Sicherheitsbediensteten.

BVG-Sicherheitsdienst mit U2-Herz

Das Schöne an einer U2-Tour ist die Abwechslung, es gibt immer ein anderes Bühnenbild, eine andere Show – es wird niemals langweilig. Langweilig war es in dieser Woche auch nicht. Im Gegenteil – aber dazu später mehr. 

Jede Kritik an Bono, The Edge, Adam Clayton und Larry Mullen Junior kontere ich im Freundeskreis oder diskutiere solange, bis der Gegenüber keine Argumente mehr hat oder aufgegeben hat. Auf U2 lasse ich nichts kommen. Warum? Das hat mehrerer Gründe. Natürlich in erster Linie die Musik, die Lieder! Bono und seine drei Band-Kollegen unterstützen aktiv Organisationen, wie Amnesty International, Greenpeace, Red und ONE, die versuchen die Welt ein bisschen besser zu machen. Bono hat ONE mitbegründet und die Organisation arbeitet gegen die Armut in der Welt an. Wenn alle Kritiker sich mal mehr für Menschen einsetzen würden, anstatt zu meckern, dann wäre die Welt friedlicher und sozialer. Meckern ist aber immer leichter. Und noch ein Punkt: Wer die Musik nicht mag, der muss sie ja nicht hören. Ich mag kein Techno, aber trotzdem habe ich Freunde, die Techno lieben.

Mit diesem Hintergrund müsst ihr wissen, was mir diese Woche bedeutet – und wie glücklich sie mich gemacht hat. Es fing mit dem 1. Dezember 2017 an: Den weltweiten U2-Feiertag, denn da erschienen endlich die „Songs of Experience“. Mit der neuen Studioplatte setzen sie wieder ein Zeichen! Und wie erfolgreich sie ist – egal was Kritiker schreiben (U2 waren noch nie die Lieblinge von Kritikern). Die Fans lieben U2, das zeigt sich auch in den Billboard Charts, Platz 1. Punkt. Und das schreibe ich, obwohl ich sehr gerne Bands höre, die eher unbekannt sind.

Wie jede große Mega-Band, gehen auch U2 bei der Veröffentlichung einer neuen Platte auf Promo-Tour. Am 6. Dezember, sollten sie dann in Berlin sein. Am Montag machten mich ein paar Arbeitskollegen mich darauf aufmerksam, dass die Berliner Verkehrsbetriebe und Radiosender Gewinnspiele für ein Fan-Treffen mit U2 ausgeschrieben haben. Und klar: So versuchte ich natürlich auch mein Glück. Ich schrieb einfach einen Kommentar unter dem Facebook-Post der weilwirdichlieben-BVG-Fanpage und am 5.12. erfuhr ich dann von meinem Gewinn! Wahnsinn – unter den 1.300 Kommentaren hatte ich Glück 🙂 Vielen Dank!

Am Nikolaustag sollte ich um 12 Uhr beim U-Bahnhof des Olympiastadion sein – weiteres würde mir und den anderen Gewinnern dann dort verraten. Dort dann angekommen, erhielt ich einen kleinen Promo-Rucksack mit der neuen U2-CD, U2-T-Shirt, U2-Aufkleber. Besten Dank @Universal 

The Edge in der U2

Danach ging es mit anderen Gewinnern in die U-Bahn und aus den Teufel-Boxen kamen die „Songs of Experience“. Nach einiger Zeit fuhr die Bahn dann los. Erst rückwärts, dann wieder vorwärts. Nach rund 10 Minuten stieg Bono und The Edge ein. In den Gesichtern der beiden sah man direkt, dass sie Spass an der Aktion hatten. Sie beantworteten die Fan-Fragen sehr gerne und die Fans waren total ehrfürchtig. Insgesamt war es ein tolle Stimmung in der U2 mit U2.

Nach einiger Zeit und den zahlreichen Fragen und Antworten von Bono und The Edge, stoppte die Bahn dann an der Haltestelle Deutschen Oper. Dort stiegen alle aus und die beiden Musiker spielten vor dem begeisterten Publikum die drei Songs, d.h. „Get Out Of Your Own Way“, „Sunday Bloody Sunday“ und natürlich „One“.

Bono und The Edge in der U2

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.